Scheckübergabe für Projekt „HEIMSTÄRKE“

Einst von „Anpfiff ins Leben e.V.“ und SAP, sowie den Partnervereinen TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen und FC-Astoria Walldorf ins Leben gerufen, wird das Projekt „HEIMSTÄRKE“ mittlerweile nur noch vom SVS in Kooperation mit „Leimen ist bunt e.V.“ koordiniert.

 

 

Die Verantwortlichen des Projekts haben es sich zur Aufgabe gemacht, Geflüchtete und Bewohner der Metropolregion Rhein-Neckar über die gemeinsame Leidenschaft Fußball zusammenbringen.

 

Zum Dank für dieses Engagement stellte die DFB-Stiftung Egidius-Braun Flüchtlingsinitiative „2:0 FÜR EIN WILLKOMMEN“ einen Scheck über 300 Euro aus, der vergangene Woche von Helmut Sickmüller (Vizepräsident für gesellschaftliche Verantwortung) und Stefan Moritz (Engagement & Soziales / Öffentlichkeitsarbeit) vom badischen Fußballverband übergeben wurde. Das Geld ermöglicht es den Projekt-Verantwortlichen, an interkulturellen Freundschaftsspielen und Turnieren teilnehmen zu können.

 

 

Das Training findet jeden Freitag auf dem NLZ-Kunstrasen des SV Sandhausen statt. Begonnen wird stets mit der „sprachlichen“ Einheit, die ganz im Zeichen des Fußballs steht: Hier werden Grundbegriffe zum Spiel, angefangen bei den Regeln über taktische Begriffe bis hin zu Fangesängen, „spielerisch“ trainiert. Danach geht es gemeinsam auf den Platz. Nicht nur, um die spielerischen Techniken zu verfeinern, sondern auch um das „Fußball-Deutsch“ gleich einzusetzen. Beide Trainingseinheiten stehen sowohl Flüchtlingen als auch Freiwilligen gleichermaßen offen.

 

Geleitet wird das Training, das regelmäßig zwischen 15 und 20 Teilnehmer wahrnehmen, von Übungsleiter Saad, der vor zwei Jahren selbst als Geflüchteter nach Deutschland kam, und dem ehrenamtlichen Betreuer Christian. Den Sprachunterricht übernimmt Sara, ehrenamtliche Mitarbeiterin von „Leimen ist bunt e.V.“.